HINWEIS

Diese Website nutzt für statistische Erhebungen und zur Verbesserung des Internetauftritts das Webanalysetool Piwik. 

Aktuell wird ihr Besuch von der Piwik Webanalyse erfasst.

Nein, ich möchte nicht, dass mein Besuch erfasst wird.

Keine News in dieser Ansicht.

Verzauberung / Beauty Parlour / Teaser

Alle Artefakte, die im Ethnologischen Museum präsentiert werden, entspringen einer kulturellen Praxis. Wie ist es möglich, diesen Kontext und inhärente ästhetische Prinzipien für MuseumsbesucherInnen erfahrbar zu machen? Als Prototyp für einen Teil des Afrika-Ausstellungsbereichs im Humboldt-Forum widmete sich das Projekt „Verzauberung / Beauty Parlour“ der Vermittlung des Swahili-Begriffs von Schönheit. Entsprechend der Ästhetik der muslimischen Küstengesellschaften Ostafrikas sollte eine Rezeptionssituation geschaffen werden, die synästhetisch die Sinne anspricht und eine unmittelbare Erfahrung ermöglicht. Der Bühnenbildner Dominic Huber baute dafür einen begehbaren Schönheitssalon, der als Kulisse, Skulptur und Verführung zugleich fungierte. Mithilfe einer komplexen Inszenierung von Musik, Licht, Film, Duft sowie der Erzählung der Schönheitsexpertin Maimuna Abdalla Said Difini wurden die BesucherInnen leibhaftiger Teil eines vorbereitenden Hochzeitsrituals.

Eine ausführliche Beschreibung zu diesem Projekt finden Sie hier.