HINWEIS

Diese Website nutzt für statistische Erhebungen und zur Verbesserung des Internetauftritts das Webanalysetool Piwik. 

Aktuell wird ihr Besuch von der Piwik Webanalyse erfasst.

Nein, ich möchte nicht, dass mein Besuch erfasst wird.

Keine News in dieser Ansicht.

[Offene] Geheimnisse / Teaser

Sakrales und geheimes Wissen üben auf MuseumsbesucherInnen wie auf die Anthropologie selbst seit jeher große Faszination aus. Das belegt nicht zuletzt die große Anzahl an sakralen/geheimen Objekten in den Sammlungen. In den Depots schlummern viele Objekte, die in ihren Herkunftsregionen nur von bestimmten Personen in spezifischen Situationen gesehen oder berührt werden dürfen. In welcher Form darf ein Museum diese Objekte ausstellen? Wer entscheidet, worüber geschwiegen werden muss? Das Projekt „[Offene] Geheimnisse“ näherte sich dieser für Ethnologische Museen zentralen Frage mit einer komplexen Ausstellungsarchitektur des Studios TheGreenEyl, die sowohl das Zeigen als auch das Nicht-Zeigen inszenierte. Die Grenze zwischen sakral und profan wurde dabei als situationsbedingt, zeitgebunden und politisch begriffen.

Eine ausführliche Beschreibung zu diesem Projekt finden Sie hier.