HINWEIS

Diese Website nutzt für statistische Erhebungen und zur Verbesserung des Internetauftritts das Webanalysetool Piwik. 

Aktuell wird ihr Besuch von der Piwik Webanalyse erfasst.

Nein, ich möchte nicht, dass mein Besuch erfasst wird.

Keine News in dieser Ansicht.

Ethnologisches Museum – Staatliche Museen zu Berlin

Ausleger-Segelboote, 1964-1965, Foto: Ethnologisches Museum - Staatliche Museen zu Berlin, Dietrich Graf
Ausleger-Segelboote, 1964-1965, Foto: Ethnologisches Museum - Staatliche Museen zu Berlin, Dietrich Graf

Das Ethnologische Museum lädt im Humboldt Forum zu einer inspirierenden Weltreise ein, die neue Blicke auf die vergangenen und gegenwärtigen Kulturen Afrikas, Amerikas, Asiens, Australiens und der Südsee eröffnet.

Auf ca. 10.000 Quadratmetern präsentiert es seine archäologischen und kulturhistorischen Sammlungsobjekte zusammen mit dem großen Bestand an Fotografien, Filmen und Tonaufnahmen. Modulare Ausstellungseinheiten sollen ein hohes Maß an Flexibilität ermöglichen, um etwa neue Forschungsergebnisse zu integrieren oder aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen zeitnah aufzugreifen. Dabei wird sich das Ethnologische Museum auch mit dem Erbe und den Konsequenzen des Kolonialismus und der Rolle Europas kritisch auseinandersetzen. Globalisierung, die Verflechtung der Kontinente, ist nicht nur ein Phänomen der Gegenwart, sondern geht weit in die Geschichte zurück.

In multiethnischen Metropolen wie Berlin leben Menschen aus allen Kontinenten: Fragen zu Zentrum und Peripherie müssen in der Gegenwart neu gestellt werden. Ziel ist es, das Interesse an Interaktion und interkultureller Begegnung zu wecken und ein globales Verständnis zu fördern.